Geschichte der ÖGPAM

3.3.2013: Gründung der Österreichischen Gesellschaft für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin in der Allgemeinmedizin (ÖGPAM) als Zweigverein der Österreichischen Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (ÖGAM).
Die Anliegen der ÖGPAM sind,
• den besonderen Stellenwert der Psychosomatik und Psychotherapie in der Allgemeinmedizin zu stärken,
• Fortbildungen für an Psychosomatik interessierte Allgemeinmediziner anzubieten und
• Allgemeinmedizinern mit PSY-Diplomen eine Plattform zu geben.

Die Gründungsmitglieder und der erste Vorstand:
Dr. Bernhard Panhofer, Ungenach
Dr. Barbara Hasiba, Birkfeld
Dr. Herbert Bachler, Innsbruck
Dr. Barbara Degn, Wien
Dr. Reinhold Glehr, Hartberg
Dr. Wilfried Tschiggerl, Klagenfurt
Dr. Thomas Jungblut, Bregenz
Dr. Martin Gollner, Peuerbach
Dr. Hajo Klingler, Hallein

5.10.2013: 1. Tagung der ÖGPAM   ZU:HÖREN . MIT:REDEN . BE:HANDELN

4.10.2014: 2. Tagung der ÖGPAM   AFFEKT . EMOTION . REAKTION

23.4.2016: 3. Tagung der ÖGPAM   ANGST . PANIK . HAUSARZT

6.5.2017: 4. Tagung der ÖGPAM   HAUSÄRZTE UND PSYCHOSOMATIK

2017: Mitarbeit von Dr. Barbara Hasiba an der DEGAM-Praxisempfehlung „Das anamnestische Erstgespräch“

5.5.2018: 5. Tagung der ÖGPAM   FACETTEN DES ÄRZTLICHEN GESPRÄCHS

ÖGPAM-Vorstand 2013 v.l.n.r.: Glehr, Degn, Jungblut, Tschiggerl, Hasiba, Bachler, Panhofer