Dr. Berenice Eicher, Ärztin für Allgemeinmedizin

Dr. Ernst Eicher, Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. Barbara Hasiba, Ärztin für Allgemeinmedizin, ÖÄK-Diplom für psychosomatische und psychotherapeutische Medizin, Psychotherapeutin (systemische Familientherapie), Lehrtherapeutin (ÖÄK), Lehrsupervisorin (ÖAS), Balintgruppenleiterin, Präsidentin der ÖGPAM

Dr. Otto Hofer-Moser, MSc, seit 1986 als Arzt für Allgemeinmedizin mit Kassenpraxis, seit 1991 zusätzlich als Psychotherapeut (Integrative Therapie) in freier Praxis tätig, Lehrtherapeut der ÖAK, Lehrtherapeut der Integrativen Therapie, Balintgruppenleiter, Supervisor im ÖBVP.
Schwerpunkte: Leibtherapie, Psychosomatik, Trauma-Therapie
Aktuelle Veröffentlichungen:
2015: Herausforderung Esoterik – eine essayistische Annäherung an eine vielschichtige Thematik. Resonanzen. E-Journal für biopsychosoziale Dialoge in Psychotherapie, Supervision und Beratung, 3(2), 144-161. Zugriff am 15.11.2015. Verfügbar unter http://www.resonanzen-journal.org (Direkt-Download)
2017: Angst. Panik. Hausarzt. Evolutions- und neurobiologische Aspekte zum Furcht- und Paniksystem. Konsequenzen für den klinischen Alltag. Balint-Journal, 1. Teil: 06/2017, 47-53, 2. Teil: 09/2017, 79-83.
2018: Leibtherapie. Eine neue Perspektive auf Körper und Seele. Gießen: Psycho-sozial-Verlag.
Kontakt: otto.hofer-moser [at] aon.at
Vortrag: Verlustkrisen, Trauerbegleitung, Trauertherapie unter Berücksichtigung von GenderAspekten
Als Ärztinnen und Ärzte sind wir es gewohnt und mehr oder weniger darin geschult, mit Ängsten unserer PatientInnen unterschiedlicher Intensität in Bezug auf tatsäch-liche oder auch befürchtete Erkrankungen zu rechnen und damit hilfreich umzuge-hen. Aus verschiedenen Gründen haben wir viel weniger Erfahrung und Schulung im Umgang mit unterschiedlichen Trauerprozessen unserer PatientInnen. In die-sem Vortrag werden neuere hypnosystemische Konzepte zum Trauerprozess bei der archetypischen Verlustkrise - Verlust eines nahen Angehörigen – vorgestellt und entsprechende umsetzbare Konsequenzen für den Praxisalltag diskutiert.
Trauerprozesse als natürliche biopsychosoziale Verarbeitungsvorgänge finden sich aber auch bei anderen Verlustkrisen, im hausärztlichen Kontext z. B. ganz allge-mein bei Verlust der Gesundheit durch Entwicklung einer chronischen Erkrankung, bei Amputationen von Gliedmaßen, bei plötzlichem Verlust der Sehkraft und – geschlechtsspezifisch – bei Mamma-Amputationen, Uterus-Extirpationen, Prostata- und Hoden-Extirpationen. Diese weiteren Verlust-Thematiken werden nur andiskutiert.
Workshop: Die Hemmung von Ärztinnen und Ärzten, sich in der Allgemeinpraxis auf Trauer-prozesse ihrer Patientinnen und Patienten einzulassen.
In diesem Workshop wird die Thematik des Vortrages im Sinne von Balint-Arbeit unter Einbezug persönlicher Erfahrungen und Anliegen der Teilnehmer und Teil-nehmerinnen weiter vertieft.

OÄ Dr.in Klara Humer-Golmayer, Fachärztin für Kinder- und Jugendneuropsychiatrie, Ärztin für Allgemeinmedizin, Leiterin der integrierten Kinderpsychosomatik an der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde Salzkammergutklinikum Vöcklabruck

Dr. Bernhard Panhofer, Arzt für Allgemeinmedizin, Arzt für psychotherapeutische Medizin, Lehrtherapeut der ÖAK, Balintgruppenleiter, Lektor der med. Fakultät der JKU Linz
Themenzentrierte Balintgruppe: Entblößung, Berührung, Scham - Geschlechterdifferenz in der hausärztlichen Praxis
Wie laufen im Praxisalltag Situationen ab, die durch Entblößung prekär werden, und wie werden sie ‚verhandelt‘?
Auf welche Art und Weise berühren wir und werden wir berührt?
Wie gehen wir mit Scham um?
Mit Hilfe der Struktur einer Balintgruppe können wir uns im geschützten Rahmen austauschen und neue Sichtweisen gewinnen.

MR Dr. Georg Pfau, Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. Manuela Rohrer-Schwarz, Ärztin für Allgemeinmedizin

 

zum Tagungsprogramm